Archiv | Saison 2013/2014 RSS feed for this section

Saisonabschluss unserer Mannschaft

21 Jul

Die Sommerferien stehen vor Tür. Eine erfolgreiche Saison hinter uns.

Somit Grund genug, dieses gebührend zu feiern.

Bei schönstem Wetter traf sich die Mannschaft mit Eltern zum ausgelassenen Toben, essen, quatschen und wie soll es anders sein-natürlich zum Fußball spielen!

 

DSC_0820 DSC_0826 DSC_0811 DSC_0798 DSC_0832 DSC_0794

 

Die  Wasserschlacht war ein erster Höhepunkt des Nachmittages.

Dann betätigten sich auch einige Elternteile mit der Lieblingsbeschäftigung ihrer Kinder.

 

DSC_0906 DSC_0905

 

DSC_0878

Ungläubig schauten einige Andere dabei zu:

DSC_0872 DSC_0827

 

 

 

 

Man widmete sich dann doch den Dingen, die man gut kann.

DSC_0930 DSC_0835

 

Und hier unser interner Rotations-Nachwuchs:

DSC_0896 DSC_0886 DSC_0863 DSC_0856 DSC_0854 DSC_0852

 

Es folgte ein spannender Fußballabend. Brasilien gewinnt bei der WM ihr Spiel im Elfmeterschießen.

DSC_0925 DSC_0926 DSC_0935 DSC_0938 DSC_0940 DSC_0943

 

Punkt 0:00 Uhr hieß es: Sascha hat Geburtstag! Einige ließen es sich nicht nehmen, mit ihm noch auf dieses Ereignis anzustoßen. Auch die Kinder warteten Sehnsüchtig, da diese das zweite  Mal im Jahr ein kleines Silvester erleben durften!

DSC_0002

Herzlichen Glückwunsch!

 

DSC_0987 DSC_0984 DSC_0004

DSC_0980 DSC_1007 DSC_0007

 

 

 

 

Vesterhavs Cup Dänemark Pfingsten 2014

21 Jul

Die Meisterschaft ist geschafft. Nun hieß es in die Welt hinaus zu ziehen und den Spaß am Fußball international zu teilen.

Es ging nach Esbjerg in Dänemark zum Vesterhavs Cup.

danemark_fussball_team_plakatdrucke-re78b6dda64e54e698b4d7bfeb8ffec2a_wad_8byvr_512Da die Eltern bei diesem Event nicht mit vertreten waren, ausgenommen einer mitreisenden Mutter mit Tochter, der wir die Fotos zu verdanken haben, veröffentlichen wir hier den Bericht des Trainers an uns:

DSCF2295 im Klassenzimmer DSCF2306 DSCF2321

Zusammengefasst war es ein Turnier der Superlative und ein wahrer Fußballkrimi der an Spannung alles zu bieten hatte. Insgesamt waren bei diesem Turnier 3.200 Spieler aus Deutschland, Dänemark, Polen, Niederlande, Norwegen und Schweden vertreten. 500 freiwillige Helfer haben sich um das Wohl der parallel stattfindenden Fußball- und Handballspiele gekümmert. Beim Fußball waren die Altersklassen U10 bis U19 vertreten. In unserer Altersklasse (U12) nahmen 23 Mannschaften teil.

 

Unsere Jungs sind sportlich an diesem Wochenende absolut über sich selbst hinaus gewachsen und mit Sicherheit auch an ihre eigenen Grenzen gestoßen. Das Turnier hat mit 3 Spielen am Sonnabend und 4 Spielen am Sonntag (jeweils 2x 15 Minuten) alles abverlangt. Gespielt wurde auf dem uns bekannten Halbfeld auf Rasen, jedoch im System 6+1 (wir spielen sonst 7+1). Daher eine besondere Herausforderung aufgrund intensiverer Laufarbeit. Hinzu kamen einige Sonderheiten im Reglement – keine Mittellinie und kurze Ecken. All diese Herausforderungen haben alle Jungs super angenommen und grandios umgesetzt. Mein Stolz über die Mannschaftsleistung bis zum letzten Spiel ist kaum in Worte zu fassen. Jeder Einzelne hat gezeigt, welche Topleistung er bringen kann und was wirklich an Potential in dieser Mannschaft steckt, was sie oft viel zu selten zeigt.

 

Das Umfeld zum Turnier war sehr angenehm. Wir haben in einer Schule geschlafen – pro Mannschaft ein Klassenraum. In den Schulen waren die Teilnehmer bunt gemischt nach Herkunft und Alter untergebracht. Die Schule hatte super Bedingungen – kleiner Soccerkäfig direkt vor unserem Fenster, Basketball, Turnhalle und Rasenplatz zur freien Nutzung. Auch die Verpflegung war für die Größe des Turniers sehr schmackhaft. Gespielt wurde auf einer Fußballanlage mit 10 Plätzen (Klein- und Großfeld). Von 8:00 bis 18:00 war dort Dauerbetrieb in allen Altersklassen.

DSCF2452 DSCF2453 und TrainerFrühstück am nächsten morgen

 

Am Sonnabend hatten wir 3 Gruppenspiele bei anfänglich angenehmen Temperaturen, die später noch etwas in die Höhe schnellten. Den Auftakt hatten wir um 10 Uhr gegen eine deutsche Mannschaft. Nach anfänglichen Abtasten und Einfühlen in die Bedingungen konnten wir das Spiel 8:1 gewinnen. Der Gegner war im späteren Verlauf des Turniers auch als schwach einzustufen. 4 Stunden Spielpause waren zu überbrücken. Die Zeit wurde zur Spielbeobachtung unserer Gegner genutzt. Unser Gegner um 14:40 war eine dänische Mannschaft, die viel Tempo hatte und auch den Ball gut laufen ließ. In der ersten Halbzeit waren wir die drückende und überlegende Mannschaft. In der zweiten Hälfte übernahmen die Dänen die Kontrolle des Spiels. Ein Spiel auf absoluter Augenhöhe. Beide Mannschaften hatten Chancen für Tore, doch am Ende war ein 0:0 und damit die Punkteteilung absolut gerechtfertigt. Unser letzter Tagesgegner war erneut eine dänische Mannschaft, die ebenso temporeich spielten. Um 16:00 war Anstoß und es dauerte ein wenig bis wir im Rhythmus waren. Dann gelangen schöne Kombinationen, schnelles Umschalten und gutes Pressing. Verdient gingen wir als Sieger 4:0 aus der Partie. Damit bestand die Chance Gruppenerster oder Gruppenzweiter zu werden, wenn das letzte Gruppenspiel auch gewonnen wird.

Abends ging es noch ins Schwimmbad zum Austoben und erholen. Die Knochen und Beine waren müde, aber die Glücksgefühle groß. Bis hierin eine super Leistung. Um 21:30 lagen alle erschöpft im Bett, denn am nächsten Morgen hieß es 6:00 Uhr wecken.

das Turnier beginnt DSCF2347 DSCF2368 DSCF2372

Am Sonntag erwartete uns Regen. Müde Gesichter schauten aus den Schlafsäcken. Nach dem Frühstück wurde der Teamgeist geweckt und eine straffe Erwärmung auf dem Schulgelände absolviert. Danach hieß es 8:00 Anstoß auf dem Turniergelände und es begann aus Kübeln zu regnen. Unser Gegner war eine polnische Mannschaft, die sich auf lange Bälle und harte Zweikämpfe konzentrierte. Der Regen tat sein übriges. Das Spiel war eine Wasserschlacht. Doch mit Ehrgeiz und viel Konzentration wurde die Partie 3:0 gewonnen. Wir waren naß bis auf die Boxer.

DSCF2437

Dadurch das wir 5 Gruppenspiele hatten, mußten wir keinen Kreuzvergleich (Achtelfinale) spielen und waren als Gruppenzweiter (nur aufgrund der Tordifferenz) für das Viertelfinale gesetzt. Die Mannschaft war jetzt absolut heiß und jeder wußte, was hier möglich war. Ein weiterer Sieg und das Halbfinale wäre erreicht. Erneut ein Spiel gegen polnische Gegner. Erneut lange Bälle und viel Zweikampf, aber immerhin Sonne. Halbzeitstand 1:0 für Rotation. Wir waren die engagiertere Mannschaften. Eigentor in der 2. Halbzeit und damit der Ausgleich für die Polen. Doch bereits 2 Minuten später der erneute Führungstreffer für uns. Unser Gegner gab nicht auf. Setzte uns weiterhin unter Druck und wir verloren die Konzentration. Wir haben uns verrückt machen lassen und kassierten zwei Minuten vor Schluß durch Rumgestochere vor unserem Tor den zweiten Gegentreffer. Unentschieden – Abpfiff – Entscheidungsschießen. Die Nerven lagen blank, denn irgendwie hatten wir uns diesen Schlamassel selber eingebrockt. Im 8-Meter-schießen verlassen uns Mut, Konzentration und Abgebrühtheit. Wir verlieren am Ende 3:4 und sind raus. Tränen fließen, Streit entfacht sich, Wut wird rausgelassen – die Mannschaft ist zum ersten Mal in einer emotionalen Krise. Die Enttäuschung wird deutlich, auch der Trainer weint. Denn das hatten wir so nicht verdient.

DSCF2399 DSCF2409 DSCF2423 DSCF2432

 

Lange Pause –  durchatmen. Wir treffen uns nach Minuten des Schweigens. Wir sprechen lange, ich versuche zu erklären und will den Stolz zurückholen. Die Mannschaft spricht sich aus und weiß, dass jetzt erst recht gezeigt werden muß, was alle können und wollen. Das aber auch bis hierin mehr als erwartet eine überragende Leistung gebracht wurde. Im kleinen Halbfinale treffen wir auf eine deutsche Mannschaft. Wir führen 1:0, brechen ein und liegen zur Halbzeit 1:2 zurück. Die Köpfe sind nicht frei, wir stehen uns selber im Weg. Ein Ruck geht durch die Mannschaft. Ausgleichstreffer, wir fangen an wieder die Kontrolle zu übernehmen und spielen befreit nach dem 3. Tor auf. Am Ende belohnen wir uns mit einem 4:2 und sind nach Rückstand der glückliche Sieger. Im Spiel um Platz 5 treffen wir erneut auf die Dänen aus der Gruppenphase, gegen die wir Unentschieden spielten. Ein letzter starker Gegner. Um 14:00 ist Anstoß. Unser Gegner läßt den Ball laufen und will uns damit zum Ermüden bringen. Die Mannschaft reagiert absolut intelligent und läßt sich nicht drauf ein und wartet auf Kontermöglichkeiten. Diese nutzen wir zum 1:0. Wir sind müde, geschafft, fertig, schmerzverzerrt. Die letzten 15 Minuten. Wir spielen nur noch mit einem Stürmer. Alle anderen arbeiten als 5er-Kette in der Abwehr. Wir verteidigen mit Mann und Maus, denn die Dänen wollen den Ausgleich. Auch wenn wir ab und an noch vor das gegnerische Tor kommen, sind wir eingeschnürt. Doch wir schaffen es noch einmal zum Angriff und holen eine Ecke für uns raus. Diese führt zum Handspiel des Gegners im Strafraum – 8 Meter für uns! Treffer – 2:0 Sieg. Wir haben den 5. Platz und sacken vor Erschöpfung – aber überglücklich zusammen.

 

Die Mannschaft – alle Jungs – haben an sich geglaubt. Sowohl auf dem Feld, als auch an der Außenlinie waren wir eine Einheit und haben uns gegenseitig unterstützt. Alle Jungs haben gezeigt, was sie gemeinschaftlich als Team erreichen. Wir liegen uns in den Armen und sind gefühlter Turniersieger. Das wir soweit kommen und so engagiert aufspielen, hatte keiner geglaubt. Uns wurde nichts geschenkt und jedes Spiel mußten wir uns hart erarbeiten. Es war ein wahres Fußballfest!

für Jungs DSCF2465 DSCF2468 DSCF2480

 

Ab da hieß es Freizeit und durchatmen. Austoben, feiern, glücklich sein. Die Reise ins Legoland war verdient und ehrlich erarbeitet. So wurde getobt und die Achterbahnen bis zur letzten Minute ausgekostet. Eine sportlich anstrengende Turnierreise ging mit viel Spaß und Stolz zu Ende. Die Rotationschronik wird noch lange über das Turnier sprechen. Ein schöner Abschluß für eine schöne Saison.

 

SG Rotation PB – Cimbria Trabzonspor; 17.05.2014: 9:1… und eine Meisterfeier wie die Großen

28 Mai

Und schon wieder steht ein „letztes“ Spiel an. Das Ende der Saison rückt erbarmungslos näher. Aber es bleiben uns noch zwei Spiele, dieses war unser letztes Heimspiel für diese Saison. Und was für Eins.

k-DSC_0602

 

Vor dem Gegner hatten wir enormen Respekt, sind sie doch auf Grund der Nichtwertung in der Gruppe und dem Gewinnen einiger Partien schlecht einzuschätzen.

Und dieser Respekt war Anfangs in unserer Mannschaft zu spüren. Etwas Unruhe beherrschte das Spiel und somit kassierten wir auch den ersten Treffer. Auf einmal steht es 0:1, so schnell geht das.

 

k-DSC_0560 k-DSC_0566 k-DSC_0571

 

Ein Rückstand lässt uns normalerweise oft verzweifeln und bringt uns mächtig aus dem Rhythmus. Doch nicht diesmal und schon gar nicht auf heimischen Feld. Da lassen wir uns nicht abservieren. Und unser großes Ziel ist es nun mal, ungeschlagen die Saison zu beenden. Also fanden wir zu unseren Stärken und übernahmen das Spiel. Der Ausgleich und die Führung dauerten auch nicht lange.  Diese bauten wir auch kontinuirlich aus.

k-DSC_0587

k-DSC_0600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun wurde das Spiel etwas ruppiger. Man hatte den Anschein, unser Gegner wusste sich nicht anders zu helfen. Aber inzwischen kommen wir auch mit solcher Spielweise klar und führten unsere Spiellinie konsequent weiter.

k-DSC_0619 k-DSC_0616

In diesem Sinne hieß es, einfachste Fußballregeln zu befolgen:

Platz mit allen Mitteln verteidigen:

 k-DSC_0591

Hilfreiche Tipps an den Trainer:

k-DSC_0626

 .. und von dem Trainer:

k-DSC_0607

 Alles festhalten, was uns gehört:

k-DSC_0614

zur Not unschuldig tun:

k-DSC_0618

Und nachdem dieses alles beherzigt wurde beendeten wir die Partie mit 9:1.

Der an diesem Tag interessantere Teil folgte nach dem Spiel. Nachdem die „Meisterschaft“ vorzeitig Dingfest gemacht wurde und der Aufstieg damit perfekt war hieß es nun, dieses gebührend zu feiern.

Die Getränke waren bereit und die Jungs voller Vorfreude, mit ihrem Trainer Sascha in traditioneller Art den Aufstieg zu begießen.

k-DSC_0634 k-DSC_0632

 

Und dann konnte es losgehen:

k-DSC_0635 k-DSC_0638 k-DSC_0642 k-DSC_0645

k-DSC_0685

 

Vom Verein gesponsert gab es das Festmahl jeden Fußballers, dazu Kuchen und einen Stiefel Fanta (Danke Papa Heinz):

k-DSC_0657 k-DSC_0658 k-DSC_0663

k-DSC_0666 k-DSC_0669 k-DSC_0673 k-DSC_0675 k-DSC_0656 k-DSC_0674

 

 

 

 

 

 

 

Wir Mamas lassen uns natürlich auch nicht zweimal bitten, um anständig mit zu feiern:

k-DSC_0678

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SG Rotation PB – BW Mahlsdorf-Waldesruh; 29.03.2014; 13:1

2 Apr

Ein wundervoller Samstag mit viel Sonne….auch in den Herzen der Jungs und des Trainers, dank des wunderbar anzusehenden Spiels von der ersten bis zur letzten Minute.

k-DSC_0103 DSC_0102 k-DSC_0114

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ging von Anfang an zielstrebig mit entschlossenen Spielzügen in Richtung gegnerisches Tor. Auch das erste Tor von Rotation ließ nicht lange auf sich warten. Sehenswert war das Zusammenspielen, sich nicht andauernd verzetteln vor dem Tor und sich klare Anweisungen gebend auf dem Feld.

Eine Augenweide, diesem Spiel zu zu sehen. Ein Tor nach dem Anderen war excellent rausgespielt und wurde verwertet, sogar Kopfballtore wurden „geschossen“, und was für welche. Wo doch sonst immer eher der Kopf zurückgezogen wird.

Den Anfang machte Simon. Schöne Flanke von links und er zaubert ihn so sauber mit dem Kopf rein.

Kurzer Kommentar vom Trainer: „Kopfballmonsterlocke„.

k-DSC_0112 k-DSC_0135 k-DSC_0130k-DSC_0166

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielmehr gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen. Einen Ehrentreffer haben wir zugelassen, so ist die Weste nicht ganz weiß geblieben, aber das sollte bei der gezeigten Leistung und dem Ergebniss natürlich uninteressant bleiben.

Endstand der Partie: 13:1

k-DSC_0181 k-DSC_0185

 

NFC Rot-Weiß – SG Rotation PB; 08.03.2014; 0:6

21 Mrz

k-DSC_7363Der zweite Spieltag führte uns nach Neukölln. Gut erinnern konnten wir uns an die körperlich überlegenen Spieler von Rot-Weiß.  Und so war es auch.

k-DSC_7316

Es hieß also diese körperliche Überlegenheit mit gekonntem Spiel und läuferischer Stärke zu kompensieren und die entsprechenden Vorteile raus zu holen.

Ein schnelles Tor zeigte an, dass wir das Spiel rechtzeitig für uns entscheiden wollten.

k-DSC_7311k-DSC_7321

 

 

 

 

 

 

 

Wir zogen auch mit 3 Treffern  nach, zeitgten uns aber auch etwas ängstlich im Zweikampf. Im Großen und Ganzen konnten wir aber in der ersten Halbzeit eindeutig dominieren.

k-DSC_7348k-DSC_7350

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Ende der ersten Halbzeit und auch in der zweiten Halbzeit standen wir uns oft selber im Weg. Statt schnell mal den Abschluß zu suchen, spielten wir auf engem Raum die Bälle hin und her ohne entschlossen zu handeln.

Wir konnten hier von Glück reden, dass unser Gegner dies nicht konsequent genutzt hat.

Trotzdem waren wir überlegen und konnten noch auf 0:6 erhöhen.

k-DSC_7285 k-DSC_7377k-DSC_7288 k-DSC_7383

SG Rotation PB – SFC Friedrichshain; 01.03.2014; 20:2

18 Mrz

Endlich gehen auch wieder die Punktspiele los. Die Rückrunde beginnt.

Unsere Jungs freuen sich drauf und sind heiß, diese Saison für sich zu entscheiden. Sie selber stellen sich das Ziel, auch die Rückrunde ungeschlagen zu beenden.

Den Anfang macht bei uns zu Gast der SFC Friedrichshain. Vorweg zu nehmen ist, das dieser sich wacker unseren Jungs entgegenstellte und bis zu Letzt gekämpft hat, obwohl das Ergebnis mehr als eindeutig war.

Tränen gab es im Vorfeld nur bei dem Anhang unserer Mannschaft, da nicht alle auf dem Spielfeld zugelassen waren.

k-DSC_0002k-DSC_0004k-DSC_0006

Dann ging es aber los.

k-DSC_0007k-DSC_0008

k-DSC_0015 k-DSC_0014 k-DSC_0021

Kurz nach Anpfiff bereits das 1:0. Und ohne respektlos für den Gegner zu wirken ging es fast im Minutentakt weiter. Es war ein heiterer Auftakt….. nicht nur für die Spieler

k-DSC_0036k-DSC_0049k-DSC_0074

Die erste Halbzeit endete bereits mit einem sehr hohen zu Null-Ergebnis.

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit schauten nicht nur unsere Eltern, wo denn unsere Jungs da hinlaufen.

k-DSC_0095

Auflösung später……Verwunderung überall, denn die Spieler von Rotation bewegten sich nicht zielstrebig Richtung gegnerisches Tor, sondern irgendwie in die Gegenrichtung, also zu ihrem eigenen Tor hin.

Erleuchtung gab es nach ca. 15 min, als Trainer Sascha den Kommentar einwarf: „Anordnung aufgehoben, 2 Ballkontakte“. Klar war nun also, dass er eine weiterführende Trainingseinheit aus dem Spiel machte. Um genaueres zu erfahren, machte sich die Berichterstatterin auf zur Trainer- und Spielerbank.

k-DSC_0070

Dort wurde ihr das Konzept erklärt: Zunächst sollten alle Spieler den Ball mindestens einmal berührt haben, bevor ein Torschuss erfolgt. Das beinhaltet natürlich auch unseren Torwart, womit dieses „Rückwärtsspielen“ erklärt ist.

Nach dem Zuruf von Sascha durfte jeder Spieler, der in Ballbesitz war, den Ball nur 2x berühren, dann musste er an einen anderen Spieler gegeben sein oder er musste vom Ball zurücktreten. Das machte die Sache spannend, da öffters mal Jemand zur Hilfe kommen musste.

Aber unsere Jungs machten das ganz Souverän… klar schleichten sich dadurch Möglichkeiten für den Gegner ein, die sie auch nutzten, aber es sei ihnen gegönnt.

k-DSC_0028 k-DSC_0057 k-DSC_0066

k-DSC_0079 k-DSC_0083 k-DSC_0090

Endstand der Partie 20:2

Wir haben in diesem Spiel unser 100stes geschossenes Tor zu feiern!!!!!!

PS: Auflösung zum Elternbild: Der Frühling naht…. die Zugvögel kommen zurück. Und Christian erkannte sie als Einziger-es waren Kraniche!!!!

Nordostpokal 16.02.2014

15 Mrz

Nun heißt es aber auch mal wieder Fußball spielen für unsere Jungs. Hallenturniere standen diese Saison nicht so viele auf den Plan, es wurde auf Grund der Witterung auch kaum in der Halle trainiert.

Der Nordostpokal ist aber Tradition, somit traten wir in unserer Vorrunde gegen 5 weitere Mannschaften an, überwiegend D1 Mannschaften.

SG Blau Weiß Buch – SG Rotation PB 1:1

Entgegen unseren sonstigen Startschwierigkeiten sind wir von Anfang an spielbestimmend, das 0:1 liegt förmlich auf den Füßen unserer Jungs.

k-DSC_0901 k-DSC_0904 k-DSC_0909

Und da ist es dann auch. Jedoch bringt eine komplette Auswechslung nach der Hälfte der Spielzeit einen kleinen Einbruch. Eh sie sich an das Spiel und den leicht flummigen Ball gewöhnten bekamen die Bucher die Oberhand und schafften den Ausgleich, den wir aber retten konnten.

SG Rotation PB – SV Blau Gelb Berlin 2:1

Diese Partie ist recht ausgeglichen und schön an zu sehen. Zwei gute Angriffe lassen Entschlossenheit zum Tor endlich Wirklichkeit werden. Es steht 2:0.

k-DSC_0933 k-DSC_0930 k-DSC_0936

Dann lassen wir es etwas trudeln und träumen dann und wann mal hinten in der Abwehr. So kam es wie es kommen mußte. Blau Gelb verkürzte auf 2:1.

k-DSC_0943 k-DSC_0947 k-DSC_0959

Aber spannend war es allemal. Aufregung pur auf dem Spielfeld und drumherum.

k-DSC_0957 k-DSC_0955 k-DSC_0944

SV Berliner Brauereien – SG Rotation PB 1:0

Dieses Spiel war zum Verzweifeln. Eindeutig spielbestimmend haben wir es nicht geschafft, den berühmten Sack zu zu machen. Einen Angriff nach dem anderen konnten wir nicht zu einem Tor verwerten. Was im Spiel vorher noch so gut funktionierte, sollte jetzt nicht mehr gelingen. Um so verhexter war dann auch der glückliche Treffer für Brauer. Dabei blieb es auch leider. Total unnütz verloren.

k-DSC_0962 k-DSC_0965 k-DSC_0969

SG Rotation PB – VFB Einheit Pankow 1:2

Jetzt war irgendwie die Luft raus. Das Spiel dümpelt so vor sich hin.

Ein kurzes Aufbäumen von Rotation brachte das 1:0. Wir wissen doch, wie gut es geht.

Aber das hielt nur kurz.  Pankow schießt noch 2 Tore.

SG Rotation PB – SV Pfefferberg 0:0

Das war noch einmal ein sehr gutes Spiel zum Abschluß. Auch dieses war sehr ausgeglichen und zeigte unsere Möglichkeiten. Nur haben wir leider das Toreschießen hier nicht erfunden. Und die braucht man nun mal, um zu gewinnen.

Leider sind wir mit der Leistung ausgeschieden.

Nur als Randbemerkung: Gegen den Gewinner dieser Vorrunde SV Blau Gelb Berlin haben wir gewonnen!!!!!