Archiv | Saison 2014/2015 RSS feed for this section

Trainingslager Strausberg 16.-18.02.2018

20 Feb

Bevor die Rückrunde beginnt, ging es wieder nach Strausberg ins Trainingslager.

In entspannter Atmosphäre wurden Trainingseinheiten und Testspiele absolviert.

Ansonsten war Alles wie zu Hause.. Gesellschaftsspiele und Samstag Bundesliga…..

Zum Ausgleich gab es aber auch wieder viel Spaß. Ich denke, den hatten alle beim Paintball. Obwohl ich mir sagen lassen habe, dass diese kleinen fiesen Farbpatronen ganz schön zecken können.

Angegrillt wurde auch.. na wer ein richtiger Mann werden will … muss grillen….

SV Rot-Weiß Viktoria Mitte – SG Rotation PB; 17.12.2017; 3:4

20 Dez

Hat man da nicht etwas zu früh gedacht, wir putzen die Gegner einfach nieder? Gefühlt hatten unsere Jungs diese Einstellung.

Sehr Kämpferisch stellten sich die Jungs aus Mitte auf. Und bekannter Weise tun wir uns gegen vermeintlich leichtere Gegner immer schwerer.

Zum Glück schossen wir en Tor, aber Mitte zog nach. So ging es die erste Halbzeit lang.

In der zweiten Halbzeit denkt man, das eine eventuelle Ansprache in der Kabine Wirkung zeigt. Wir legen super los, schiessen sogar zwei Tore hinter einander.

Jeder denkt, jetzt geht es los… Die Jungs verfallen dann aber wieder in alte Muster.  Halbherzig werden gute Angriffe abgeschlossen. Keine Gefahr für den Gegner.

Statt dessen verkürzt Mitte auf 3:4 und es wird wie so oft eine Zitterpartie.

Trotzdem war gute Laune. Siegreich geht das Jahr zu Ende und am Abend wartet das Weihnachtsevent auf Alle.

 

Bezirkspokal 03.10.2017

10 Okt

Eigentlich ist Feiertag, aber nicht für die Fussballjugend des Bezirkes Pankow.

Und eigentlich sind wir Titelverteidiger, aber dafür hat es nicht ganz gereicht. Es war knapp.. so wie die meisten unserer Spielergebnisse.

Zum Schluß steht ein super 2. Platz hinter dem ewigen Rivalen Empor!

 

1. Spiel 0:2

2. Spiel 0:0

3. Spiel 1:0

  

4. Spiel 1:0

5. Spiel 1:0

 

5. Spiel 1:0

 

Saisonabschlussfahrt nach Biesenbrow; 14.-16.07.2017

25 Jul

Auf den Spuren von Biesenbrows berühmtesten Sohn waren wir auf Abschlussfahrt. Und Dank Sylvia wissen jetzt alle, daß die berühmten „Heiden von Kummerow“ hier entstanden sind.

Dank des super Wetters, entgegen aller Vorhersagen, hatten wir ein erlebnisreiches Wochenende in der Schäferei Biesenbrow mit sehr herzlichen Gastgebern, die uns beherbergten und mit selbsthergestellten Produkten verwöhnten.

Da dies meistens bei 20 heranwachsenden Individuen nicht ausreicht, übernahmen die restliche Verpflegung mitgereiste Eltern.

Auch sollte keine Langeweile aufkommen. Daher wurde für Bespassung gesorgt. Aber auch die Jungs wußten sich selber zu beschäftigen. Dazu sind die Gegebenheiten vor Ort und der nahegelegene Wolletzsee ideal.

Freitag Nacht ging es in den Kletterwald im Naturpark Schorfheide. Auf Grund der Lichtverhältnisse liegen uns hier leider kaum Beweise vor.

Der Grillabend am Samstag musste sich verdient werden. Sylvia hat eine wirklich tolle Spaßralley organisiert, wo die Jungs durch das Dorf „getrieben“ wurden und viel Wissenswertes über Biesenbrow erfuhren. Der Spaß sollte aber auch nicht zu kurz kommen.

Vielen Dank auf diesem Weg für diese tolle Ralley.

Am Abend nutzten die Jungs und im Namen Ihrer Eltern die Gelegenheit, allen drei Trainern Danke zu sagen, für die geleistete Arbeit und den vielen Spaß „nebenbei“ in der ganzen Saison.

Alle sind dankbar, solche engagierten Trainer zu haben!!

Emotionaler Höhepunkt war ein gezeigter Film über die bisherigen 8 Jahre Fußball bei Rotation, die Jeder irgendwie, irgendwann  mit begleitet hat.

Am nächsten Tag wurden zum Abschied Burger gegrillt und dann ging es bei einsetzendem Regen ab nach Hause.

Auf Wiedersehen!

 

 

 

 

Pfingsturnier Spanien; 02.-08.06.2017

25 Jul

Die Krönung der Saison und verdiente Belohnung für Trainer und Mannschaft war die Reise nach Spanien, near Barcelona!

Und es wurde eine auch sehr erfolgreiche Fahrt. Man will sich ja nicht nur belohnen, sondern auch den Berliner Fußball würdig vertreten. Als einzige deutsche Mannschaft stieg der Anspruch gleich noch einmal.

Auf ging es….

Angekommen, erwartet die Jungs ein Hauch von Luxus… Sonne, Pool, gutes Essen, schöne Zimmer… etwas kommen sie sich vor, wie die Natioanalmannschaft….

Aber zunächst hieß es Fußball spielen, das Turnier bestreiten. Man freute sich auf die internationale Auseinandersetzung.

Der erste Turniertag verlief mit einem glatten Durchmarsch!

… und erschöpft ging es ins Hotel zurück…..

Am zweiten Turniertag ging es erfreulicherweise so weiter…. und man erreichte souverän das Halbfinale.

Es sollte also hoffentlich ein sehr langer Tag werden, denn bis zum Finale sollte es gehen. Und so kam es, daß wir das Halbfinale für uns entschieden! Wir stehen im Finale!!! Das haben wir dann  zwar verloren, aber es zählt die super Leistung, bis dahin gekommen zu sein, nach solch einer Saison.

Herzlichen Glückwunsch Jungs. Man hat das Gefühl, die Jungs wollten sich diese Reise nochmal verdienen!

Dann hieß es, Freizeit genießen.. aber erst hauten die Trainer noch einen raus….

Kleines Wellnessprogramm für die geschundenen Füße…

.. und das Highlight.. Besuch der Metropole Barcelona und des Camp Nou:

Standesgemäß wurdne die Jungs einen Abend fein ausgeführt:

Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende. So hieß es für unseren Vizepokalsieger…. zurück nach Berlin.

 

 

SV Empor – 1. FC Union Berlin; 23.03.2017

28 Mrz

Anstelle von Training wurde das Testspiel von Empor gegen Union im Cantianstadion besucht:

 

SG Rotation PB – BW Mahlsdorf Waldesruh; 18.03.2017; 13:0

28 Mrz

Es war oll draußen und man könnte sich schöneres vorstellen, als auf dem Fußballplatz zu stehen…. ABER….

 

 

 

 

…wer zu spät zum Anpfiff kam, verpasste einen Blitzstart unserer Jungs. Wie ungewohnt!! Tja, es ist auch Samstag Mittag!!

Von Anfang an wurde konzentriert der Weg nach Vorne gesucht und gefunden. Auf Angriff war das Spiel unserer Rotationer ausgerichtet und die Torchancen wurden verwertet.

 

Alles Richtig gemacht.

Hoffen wir, dass es ein Warmmachen für das Topspiel in zwei Wochen in der Tescharena war und nicht zu viel verpulvert wurde.