Archiv | 12 Dezember 2015 RSS feed for this section

Freundschaftsspiel SG Rotation PB – BAK; 19.12.2015; 4:1

5 Jan

Da wir wieder einmal spielfrei waren, ließ es sich der Trainer nicht nehmen, auch am letzten Spieltag noch ein Freundschaftsspiel an zu setzen. Schließlich soll die Pause nicht all zu lang werden.

Aber für die Jungs war es nach dem Sieg von letzter Woche daran zu zeigen, dass dies keine Eintagsfliege war und wie oft in Ansätzen zusehen, mehr in ihnen steckt.

Wir sahen ein schönes Spiel, leider jedoch nach wie vor mit zu vielen vergebenen Tormöglichkeiten. Aber dies sollte uns Recht sein, solange ein Spiel gewonnen wird.

DSC_0107 DSC_0108 DSC_0116 DSC_0118 DSC_0119 DSC_0125 DSC_0126 DSC_0128

Die Mannschaft ist weiter dabei, sich zu finden und zu lernen. Wir sind positiv für die Rückrunde gestimmt und gehen verdient in die Weihnachtspause.

DSC_0132

Traditionell feiert die Mannschaft ihre Weihnachtsfeier im Januar. Jedoch nahmen sich viele Eltern Zeit, dem Trainer für das Geleistete zu Danken und ihn verdient in seinen Jahresurlaub zu schicken.

DSC_0139 DSC_0137 DSC_0134

 

BSV 1892 – SG Rotation PB; 12.12.2015; 2:4

15 Dez

Ein wahrer Kampftag in allen Bereichen des Fußballs. Mannschaft gegen Mannschaft; Mannschaften gegen den Platz und dem Wetter sowie Trainer gegen Trainer.

Schon beim Warmmachen hörte man die gegnerische Mannschaft sich lautstark motivieren. Sicher auch ein kleiner Wink in unsere Richtung.

Ohne volles Auswechselkontingent und leichtem Pessimismus ging es in diese Partie.

DSC_0084Unsere Auswechselbank

Aber endlich erwachte der langersehnte Kampfesgeist in unseren Jungs… und das Sonntag Früh… bei Regen und schlechtem rutschigen Boden!

Zunächst hiess es aber für uns den Platz einigermaßen spielbereit zu machen. Mal abgesehen, dass der Platz in einem desolatem Zustand war und nicht mal von Laub und Ästen befreit war , durften wir als Gastmannschaft auch noch die Tore hinstellen, damit es losgehen kann.

DSC_0076 DSC_0078

DSC_0083 DSC_0082

 

Die Elternschaft trotzte zunächst dem ollen Wetter und machte sich es im Vereinsheim gemütlich, wo auch erstmal die Stühle runtergestellte werden mussten, nachdem die sehr nette Bedienung dort verschlafen hatte und deshalb später öffnete.

DSC_0080DSC_0081

Nun aber mal zum Fussball. Leider verpasste die Berichterstatterin die erste Halbzeit, da das Wetter ein bedingungsloses „neben der Mannschaft stehen“ nicht möglich machte.

Dafür sahen alle eine tolle zweite Halbzeit mit viel Kampf in unserer Mannschaft. Der 1:1 Halbzeitstand wurde erhöht auf 2:1 und leider kaum später der Gleichstand kassiert.

DSC_0098DSC_0092 DSC_0090

DSC_0088DSC_0091 DSC_0094

Aber weiter wurde gekämpft, obwohl die gegenerische Trainerschaft und auch der Gegner selber versuchte, sich so lautstark zu artikullieren, dass kaum ein anderes Wort zu verstehen war.

Selbst Sascha war nicht mehr zu hören.. das soll was heißen. Der widerum machte sein Unmut kund, was für etwas Ärger sorgte.Es war einfach nicht fair, wie versucht wurde, unsere Mannschaft ein zu schüchtern.

Keiner von uns ließ sich davon beirren. Beste Antwort ever: wir schiessen das 2:3 und kurz später das 2:4, ENDSTAND

Sichtlich war der Mannschaft die Freude und Erleichterung über diesen Sieg an zu sehen.

DSC_0100

DSC_0103

SG Rotation PB – 1. FC Lübars; 05.12.2015; 3:5

10 Dez

DSC_0039

„Kämpfen!“, „Hunger haben!“, „Bewegung!“, „Nicht zugucken!“, so schallte es aus dem Trainermund von der Seitenlinie.

DSC_0045DSC_0074

 

Es sei vorweggenommen, wir haben das Spiel verloren. Es gab aber zwei Halbzeiten zu sehen und die zweite Halbzeit gibt Anlass zur Hoffnung.

Das Ergebnis konnte jedoch nicht mehr geändert werden.

In der ersten Halbzeit blieb der Platz vor dem gegnerischen Tor die meiste Spielzeit leer, dafür musste unser Torwart drei Mal hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen. Dank ihm waren es zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr Gegentore.

DSC_0057DSC_0072DSC_0065DSC_0054DSC_0056DSC_0062

Unsere Spieler schafften es irgendwie nicht, den Ball über längere Strecken laufen zu lassen und ihn in Richtung Tor des Gegners zu bringen.

Die zweite Halbzeit begann mit einem schnellen Tor unsererseits. War das Spiel noch zu drehen? Die Rotationer spielten nun besser, zeigten jetzt öfters, was sie eigentlich können.

Leider kam es aber auch zu zwei weiteren Toren des Gegners. Trotzdem gab es ein Funken Hoffnung, denn auch wir trafen noch zweimal.

Am Ende konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden. Unsere Jungs zahlen zurzeit viel Lehrgeld. Aber sie zeigen auch, dass eigentlich ein gutes Fundament vorhanden ist. Darauf lohnt es sich aufzubauen.