Archiv | Saison 2019/2020 RSS feed for this section

Skifahrt Oberstdorf, 01.-08.02.2020

18 Feb

stand dieses Jahr unter dem Motto:

„Keiner wird zurückgelassen“

… und es zog sich durch die ganze Fahrt, ob beim Umsteigen bei Hin-und Rückfahrt mit der Bahn, auf der Piste oder beim Apresski….

Wir waren eine bunt gemischte Gruppe mit viel Potential:

Zunächst aber kamen wir etwas deprimiert, trotzdem gut gelaunt in Oberstdorf an. Nicht, wie die anderen Jahre zuvor, wurde es Richtung Ziel draußen weißer, sondern es blieb grün.

Trotzdem… wie sagte Richard vor mir laufend so passend… „es ist irgendwie wie nach Hause kommen…“ besser hätte es man nicht sagen können.

Auf den Bergen lag natürlich ausreichend Schnee zum Skifahren, jedoch kündigte sich zwei Tage Dauerregen an. Mut machte uns der Wetterbericht, der besagte, dass es Neuschnee gibt und davon reichlich.

So hieß es, die Tage bis dahin irgendwie zu überstehen und sinnvoll zu nutzen. Sonntag konnten wir noch etwas Skifahren, Montag waren die meisten Pisten geschlossen.

Aber somit konnte man sich Oberstdorf downtown mal etwas genauer ansehen. So gingen Einige Eislaufen und belohnten sich danach mit neuen Schuhen… so tat man auch etwas für das BSP der Stadt.

Und die Gaststätten und Cafes profitierten sicher auch… nur das legendäre Cafe Gerlach nicht – Montag Ruhetag!

Dafür lernte die Berichterstatterin den berühmten „Ofenschlupfer“ kennen, umgangssprachlich auch Schlüpferstürmer genannt.

Unsere Jungs nutzten den Vormittag für mitgebrachte Schulaufgaben (es hatte also auch was Gutes),

und gingen dann runter auf eine leckere Pizza. Abends stand dann „Übertragung Superbowl“ auf dem Programm und wenig Schlaf für die Jungs.

Aber dann. Wir Großstädtler konnten ja nicht glauben, dass der Vorortwetterbericht auf die Stunde genau den Neuschnee voraussagen konnte. Aber es war so. Pünktlich Dienstagmorgen fing es an zu schneien:

Und auch die Schneekanonen auf den Pisten konnten Ihre Aufgaben wieder wahrnehmen.

Allerdings mussten sie erstmal ganz schön ackern, um die Pisten wieder befahrbar zu machen. Und so waren auch heute noch viele gesperrt. Aber wir machten das Beste daraus und waren über den Schnee einfach nur glücklich.

Dafür kamen aber die Jüngsten mal nach ganz oben. Die Skischule fuhr mit ihnen auf dem Nebelhorn.

Abends dann wieder ein Highlight. Bremen schießt Dortmund aus dem Pokal.

Am nächsten Abend schafft auch Union den Einzug in die nächste Runde.

Ab Mittwoch bot sich eine Traumwinterlandschaft.

So verteilten sich alle in ihren Wunschregionen … Söllereck, Fellhorn, Iven, Heuberge…. usw. und nutzten das allerbeste Skiwetter.

 

Und was gehört zu einer richtigen Skifahrt? .. ein anständiges Apresski… OTon Sascha: „Was in der Traube passiert-bleibt in der Traube!

Am Freitag fuhren traditionell fast alle zusammen, diesmal aber nicht nur am Söllereck sondern auch Fellhorn und Kanzlwand. Zum Mittag/Kaffee und Kuchen traf man sich in der Schrattenwanghütte.

Am Abschlußabend bekamen wir von Herrn Grimm ein Feuerchen und Glühwein spendiert. Ein gelungener Ausklang einer tollen Reise.

 

Nach dem eigenen Song vom letzten Jahr, gab es dieses Mal einen tollen Film von der Fahrt, der am Abend auch noch Premiere hatte.

Die Rückfahrt gelang trotz stressiger Umsteigezeiten hervorragend… denn auch hier zählt:  KEINER WIRD ZURÜCKGELASSEN!

 

13 Jan

Herzlich Willkommen im Jahr 2020

Das neue Jahr beginnt wie immer… Benni hat Geburtstag…

Sascha ist im Urlaub…

und wir gewinnen den Nord-Ost-Pokal.

Es ist einfach wie jedes Jahr….

Wenn doch alles so einfach wäre… war es natürlich nicht, zumindest den Pokal zum dritten Mal in Folge zu holen.

In der Vorrunde trafen wir auf FSV Fortuna Pankow, SG Blankenburg und wie soll es sein… SV Empor.

Souverän gewannen wir zwei Spiele und mussten uns knapp mit 0:1 Empor geschlagen geben.

Somit wurden wir Zweiter der Vorrunde und trafen im Halbfinale auf den anderen Gruppensieger Pfeffersport.

Auch dieses Halbfinale gewannen wir sicher.

Das Endspiel bestritten wir wieder gegen den SV Empor und diesmal ließen wir ihnen keine Chance.

Verdient holen wir zum dritten mal in Folge den Pokal.

 

 

Adventsbeginn in der Tescharena; SG Rotation PB – FC Grunewald, 30.11.2019; 9:0

2 Dez

Es weihnachtet bei der A-Jugend.

Der Trainer stellte pünktlich zum Adventsbeginn den Weihnachtskalender für die Jungs bereit. Schön, dass auch noch den großen Jungs kindliche Freude bereitet werden kann.

Dies motivierte sie sichtlich, denn sie zauberten an diesem Tage auf der Tescharena.

Im Gleichschritt und in einer Einheit wurde der Ball nach vorne getrieben.

Eindeutig übernahmen wir das Spiel von Anfang an. Tolle Spielzüge wurden gezeigt. Es war einfach schön, wenn es dieses Wort im Fußball gibt, anzusehen, wie die Jungs ihr Können auspacken und zeigen. Bereits nach wenigen Minuten fiel das 1:0 und so ging es weiter. In einer Regelmäßigkeit fielen die Tore.

Unser Torwart musste sich selber um etwas Erwärmung kümmern.

Wir am Spielfeldrand erledigten das ganz traditionell für die Weihnachtszeit.

Endstand der Partie: 9:0. So kann es nächste Woche weitergehen und wir würden somit verdient ungeschlagen in die Winterpause gehen.

Wir wünschen auch unseren Gegnern eine wundervolle Adventszeit.

 

 

 

SG Rotation PB – Pfeffersport; 02.11.2019; 4:1

4 Nov

Es war das Wochenende der Derbys. Union Berlin gegen Hertha und eben Rotation gegen Pfeffersport. Beides sehr brisant.

Aber entgegen Dienstag gaben wir hier das Spiel nicht aus der Hand. Aber richtig schön anzusehen war es nicht. Viel gebolze würde der Laie.. also ich… sagen… emotional durch die gesunde Rivalität und daher kampfbetont.

Eines dieser Spiele, die man abhaken muss und einfach 3 Punkte mitgenommen hat.

Pokalaus gegen FC Stern Marienfelde 29.10.2019; 1:5

4 Nov

Obwohl Stern Marienfelde in einer höheren Klasse spielt und da derzeit auch Tabellenführer ist, waren wir nicht chancenlos. Das Ergebnis trübt etwas.

Sie waren nicht wirklich besser, sie stellten sich nur wesentlich besser an und machten zunächst mehr aus ihren Torchancen, die in der ersten Halbzeit zwei an der Zahl waren und die wurden auch zum Tor genutzt. Das schaffen wir einfach nicht. Es dauert einfach zu lange, bis ein Pass nach vorne auch mal gefährlich wird.

Jedoch schießen die Jungs noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer. 1:2 zur Halbzeit. Das sah doch ganz gut aus.

In der zweiten Halbzeit jedoch wurde es aber immer schwieriger und wir waren einfach zu umständlich.  Verzweiflung und irgendwann gab man sich auf.

So schoss Marienfelde noch leichter die Tore und ziehen verdient in die nächste Runde.

 

2. Runde Pokal; SG Rotation PB- Blau Weiss Mahlsdorf/Waldesruh; 24.09.2019; 3:1

27 Sep

Es hieß mal wieder ein Flutlichtspiel Dienstag Abend. Irgendwie erlebten wir jedoch ein De ja vue vom Samstagspiel.

Einen kleinen Unterschied gab es. Der Gegner war nicht wirklich besser, fast Alles lief in der gegnerischen Hälfte ab. Aber eben nur fast…. beim 16er war meistens für uns Schluss… Wir kamen nicht gefährlich in den Strafraum und Schüsse waren Schüsschen….. Ein einziger Angriff ergab dann den Gegentreffer. Zur Halbzeit stand es wieder 0:1. Zum verzweifeln.

Also hieß es wieder, die zweite Halbzeit nutzen!!!

Deutliche Besserung war in der zweiten Halbzeit zu sehen, aber so richtig wurde es mit dem Toreschiessen immer noch nichts. Es war irgendwie ein Krampf und wieder mal eine riesen Erleichterung als dann doch das 1:1 in der 55ten Minute fiel. Leider löste sich diese Verkrampfung nicht. Rotation schaffte es nicht, das Ding sicher zu machen und es wurde trotz Überlegenheit eine Zitterpartie, auch als wir doch das 2:1 schiessen. Ein Eigentor erlöste uns letztendlich. Endstand 3:1, eine Runde weiter.

Bitte Jungs, macht auch mal in der ersten Halbzeit ein paar Tore.

 

Concordia Wilhelmsruh – SG Rotation PB; 21.09.2019; 1:4

23 Sep

Ersteinmal Kompliment an die Wilhelmsruher, sehr fussballbegeistert. Reichlich Zuschauer säumten den Platz.

Und man merkte sofort, wer hier zu Hause ist. Sehr willensstark zeigte Concordia, wer das „Sagen“ hat.

Unsere Jungs hatten in der ersten Halbzeit extreme Probleme mit dem körperbetontem Spiel von Concordia und vorallem, wieder mal mit dem echten Rasen. Der Ball läuft eben nicht von alleine zum Mitspieler, zumal der Untergrund noch bremst.

Dieses sehr kampfbetonte Spiel nahm mitsich, dass schnell Emotionen hochkochten, bei den Spielern und Zuschauern. Der Schiedsrichter war allerdings sehr souverän, er hatte das Spiel sehr gut im Griff.

Ergebnis des Ganzen war ein Rückstand unsererseits von 1:0 zur Halbzeit. Es hätte durchaus auch mehr sein können.

Entweder gab es eine entsprechende Ansage in der Kabine oder die Jungs besinnten sich einfach selber.

In der zweiten Halbzeit erkannte man endlich den Siegeswille in unserer Mannschaft. Man kämpfte um jeden Ball, lief eben mal etwas schneller..

Große Erleichterung als das 1:1 fiel. Da fiel so einiger Ballast ab, das sah man am Freudenjubel der Jungs. Und jetzt puschten sie sich… ja das wollen wir sehen.

Sie gaben nun alles, um die Führung zu erzielen. Der Gegner konnte das Spiel nicht mehr so beherrschen wie in der ersten Halbzeit.

Es fiel das 1:2… und …

…ja..  es steht 1:3

Jeweils nicht gegebene Tore auf beiden Seiten erhöhte noch das Fussbalgefühlschaos.

Alles klar wurde mit dem 1:4 gemacht, sehr verdient nach dieser zweiten Halbzeit und großes Aufatmen bei uns Zuschauern… zumindest den Rotationern. Es war doch sehr nervenaufreibend aber  ein richtig erkämpfter Sieg mal wieder für die Jungs.

SG Rotation PB – VfB Berlin; 14.09.2019; 8:0

20 Sep

Wunderbares Spätsommerwetter. Die Schreiberin hat sich in eine andere Stadt aufgemacht und hat das Fotografieren jemanden überlassen. Sie hat ihren Job zur größten Zufriedenheit ausgeübt und sah ein tolles Spiel mit vielen Toren. Aber eine Kleinigkeit war anders. Unser Torwart tauchte im anderen Strafraum auf und ein Feldspieler im Tor.

Nur was genau hat Marc an der Position Torwart nicht verstanden???

Aber sichtlich Spaß machte dieser Positionswechsel… ich kann ja nur die Fotos deuten, also lassen wir diese sprechen:

Nach dem Spiel wurde sich noch gemütlich zusammengesetzt und das Bundesligaspiel Union Berlin – Werder Bremen geschaut.

SG Rotation Prenzlauer Berg – Berliner Athletik Klub 07; 31.08.2019; 3:0 & Tough Mudder

5 Sep

… & Tough Mudder heißt, dass sich der Trainer waghalsig und wie immer mit großer Klappe aufgemacht hat, um die Aufforderung einiger Fußballmuttis und deren Belegschaft zu folgen und an diesem Event erfolgreich teilgenommen hat.

Natürlich sind wir davon ausgegangen, dass er kläglich scheitern wird… aber nein, wie wir Sascha kennen, kämpft er sich durch jede Herausforderung, und das mit sehr viel Spaß und Ehrgeiz.

Kein Hinderniss war ihm zu hoch, zu nass, zu eng, zu tief…

.. nur die Elektrostösse…

Auch nächstes Jahr sind wir wieder dabei und wer mitmachen möchte, gerne bei der Presse melden! Mitstreiter sind herzlich willkommen.

Ach ja.. das Fußballspiel… Wir sind pflichtbewußt noch nach dem Event zum Tesch gefahren, um die letzten 15 Minuten des Spiels unauffällig am Rande zu beaobachten. Sichtlich hatte die Mannschaft das Spiel im Griff. Sascha hatte natürlich dies und das noch anzumerken, aber die Stimmen nach dem Spiel unserer Jungs waren eindeutig.. den Gegner im Griff, nichts zulassen..

GW Baumschulenweg – SG Rotation PB; 25.08.2019; 2:8

26 Aug

Es war mal wieder ein sehr warmer Sonntag-Nachmittag. Weit über 30 Grad auf dem Fußballplatz in Baumschulenweg.

Jeder, der gerade nicht am Spiel beteiligt war, suchte sich einen Schattenplatz.

Der Rest spielte Fußball… und das in der ersten Halbzeit sehr überlegen. Das Spiel fand ausschließlich in der gegnerischen Hälfte statt.

In regelmäßigem Abstand fielen die Tore für uns. Zu Null ging es in die ersehnte Halbzeit.

In der zweiten Hälfte ließen unsere Jungs nach. Ob es die fehlende Motivation,  zu wenig Wasser, Sonntag, die Sonne… oder oder….

So richtig waren sie nicht mehr bei der Sache. Und so nutzte Baumschulenweg knallhart unsere Lässigkeit aus und verkürzte.

Zum Glück hielten sich die Patzer in Grenzen und so endete das Spiel noch eindeutig mit 2:8.